Diplom Lebens- und Sozialberatung (DLB) Diplom Lebens- und Sozialberatung (DLB)

Allgemeine Informationen

Staatlich anerkannter Lehrgang gemäß § 119 Abs. 5 GewO 1994 i.d.F. Gewerberechtsnovelle 2006, BGBl. II/112/2006

Ziel

Lebens- und Sozialberatung ist neben Medizin, Psychologie und Psychotherapie als die vierte Säule der Gesundheitsvorsorge etabliert.

Die Lebens- und SozialberaterInnen befassen sich mit Beratung, Begleitung, Coaching, Prävention, Bewusstseinsbildung und Hilfestellungen in persönlichen Krisen.

Ziel ist es den TeilnehmerInnen Fachkompetenz im Bereich Beratung, Begleitung, Coaching, Prävention und Bewusstseinsbildung sowie darüber hinaus, Grundlagen des humanistisch systemischen Wissens, spezifisches Fachwissen über die Arbeit in der Begleitung von Menschen und eine überdurchschnittliche Reflexions- und Handlungskompetenz in diesem Zusammenhang zu vermitteln. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Wahrnehmungs- und Bewusstseinsschulung, um professionell und hilfreich auf die Bedürfnisse der KlientInnen eingehen zu können.

Diese Ausbildung vermittelt fachliche Spezialkompetenz und hat einen hohen Anteil an Selbsterfahrung.

Zielgruppe

Zielgruppe sind Personen, die sich in den Bereichen Beratung, persönliche Begleitung und Coaching ausbilden lassen wollen.

Abschluss:

Zur Prüfung kann nur dann angetreten werden, wenn alle erforderlichen Prüfungsbestandteile – siehe Unterrichtsumfang (Teilprüfungen, Klausuren, Teilnahmebestätigungen, Praktikumsbestätigungen, Supervisionsnachweise, Exzerpte, Praktikum, Fremdpraktikum, Ersatzarbeiten, usw.) – erfüllt sind.

Bei Nichtbestehen der Prüfung bekommt der/die TeilnehmerIn eine Teilnahmebestätigung über die Ausbildung.

Man kann max. zweimal zur Prüfung antreten.

Daten zum Lehrgang

Aufnahmevoraussetzungen:
  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Vollendetes 21. Lebensjahr
  • Psychische und physische Belastbarkeit
  • Aufnahmegespräch mit dem Lehrgangsleiter
Dauer: 5 Semester, ca. 25 Monate
Unterrichtsform: Seminare, Einzel- und Gruppenarbeit, Praxis, Projektarbeit, Fallbeschreibungen und Besprechungen
Unterrichtsumfang:

5 Semester zu max. 23 Seminarblöcken zu 2-3 Tagen, 10 Unterrichtseinheiten pro Tag(1 EH entspricht 45 min), der Theorieanteil beträgt 595 EH

Das Gesamtausmaß des Lehrgangs beträgt 805 Einheiten

Der Lehrgang hat 38 ECTS – Info

Unterrichtszeiten:

Freitag:    13:00 – 21:00 Uhr
Samstag: 09:00 –  19:00 Uhr
Sonntag:  09:00 – 18:00 Uhr bei 3 Tagesseminaren

 

max.16 TeilnehmerInnen

Abschluss: Diplomarbeit und mündliche Prüfung über Methoden und Krisenintervention
Standorte:

IBQ – Institut für Bildung und Qualifizierung

Nordpool Steyr 
Wolfernstraße 20b 
4400 Steyr

Kosten:

€ 5.990,00 

Zusätzliche Kosten entstehen für Gruppensupervision, Einzelsupervision und Einzelselbsterfahrung. Die gesamten Kosten können sich von €7.500,- bis 9.600,- belaufen.

Nächster Lehrgangsstart Herbst 2017

Termine + Anmeldung

Termine sind Online

Zur Online-Anmeldung

Download

Folder DLB

Leitfaden zur Diplomarbeit

Erstgesprächsprotokoll

Beratungsprotokoll

Checkliste Befähigungsnachweis

Tätigkeitskatalog

Ausbildungsinhalte

Baustein 1 (20 EH) Einführung in die Lebens- und Sozialberatung

Ziel dieses Bausteines ist es die TeilnehmerInnen für die Grundhaltung der Lebens- und Sozialberatung zu sensibilisieren. Ein wichtiger Bestanteil ist, dass die TeilnehmerInnen zentrale Begriffe der Lebens- und Sozialberatung kennen und fachlich korrekt interpretieren können. Die TeilnehmerInnen erlangen einen ersten Überblick über das Thema Lebens- und Sozialberatung und über fachspezifische Zusammenhänge.

Baustein 2 (120EH) Gruppenselbsterfahrung

Ziel des zweiten Bausteines ist es ein erweitertes Wissen über sich selbst und die eigenen Handlungsstrategien und -muster zu erlangen, sowie die eigene Haltung im Umgang mit KlientInnen zu reflektieren.

Baustein 3 (70EH) Grundlagen für Lebens- und Sozialberatung in den angrenzenden sozialwissenschaftlichen, psychologischen, psychotherapeutischen, pädagogischen und medizinischen Fachbereichen

Ziel des dritten Bausteines ist es den TeilnehmerInnen Aufgabenbereiche und Systemgrenzen der Lebens- und Sozialberatung zu vermitteln.

Baustein 4 (240EH) Methoden der Lebens- und Sozialberatung

Ziel des vierten Bausteines ist es spezifische Methoden im Umgang mit Abbrüchen zu erlernen.

Baustein 5 (80EH) Krisenintervention

Ziel dieses Bausteines ist es Handlungskompetenz im Umgang mit Krisen zu bekommen.

Baustein 6 (25EH) Recht

Die AusbildungsteilnehmerInnen sollen die für die praktische Arbeit in der Lebens- und Sozialberatung wesentlichsten Rechtsbestimmungen kennen, ein Grundbewusstsein im Umgang mit normenerlassenden- und vollziehenden Körperschaften entwickeln und in der Lage sein, rechtliche Probleme des Alltages und des Berufes zu erkennen. Sie sollen die Fähigkeit entwickeln, bei schwierigen rechtlichen Problemen professionelle Hilfe zu organisieren.

Baustein 7 (20EH) Betriebswirtschaft

Ziel dieses Bausteines ist es grundlegende fachliche Kompetenz in betriebswirtschaftlichen Denkens zu erlangen.

Baustein 8 (20EH) Ethik

Die AusbildungsteilnehmerInnen sollen ihre Berufsauffassung klären und vertiefen. Sie sollen zur Entwicklung und Festigung eines Selbstverständnisses der Arbeit mit Menschen in der Beratung und zur Abgrenzung gegenüber anderen verwandten Berufen beitragen.

Termine

Terminlisten zu laufenden und kommenden Lehrgängen

Der nächste Lehrgang (DLB3)  startet im Herbst 2017.

 

Der IBQ-Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen und unverbindlichen "IBQ-Newsletter".

Damit informieren wir Sie automatisch und rechtzeitig über neue Termine, neue Kursangebote und
über Wissenswertes rund um das Thema Sozialarbeit

Förderungen

Förderungen

Die Lehrgänge können über die jeweiligen Landesbildungskonten gefördert werden, Förderungen sind auch über das AMS möglich.

Österreichweit

www.kursfoerderung.at

Die Datenbank ist ein nützliches Hilfsmittel, sich im Dschungel der vielfältigen Förderungsmöglichkeiten für Weiterbildung zurecht zu finden. Durch die Angabe mehrerer Kriterien, die bei der Vergabe von Förderungen besonders relevant sind – z.B. Alter, Wohnort, Beschäftigungsverhältnis und Mitgliedschaften – können Sie den optimalen Überblick über die Förderungen erhalten, die für Sie in Frage kommen. Die Kontaktadressen erlauben direkte Kontaktaufnahme mit den FördergeberInnen. Die Förderdatenbank wird von BildungsberaterInnen aus ganz Österreich laufend gepflegt.
 
Förderleistungen des AMS

Das AMS fördert insbesondere Qualifizierung zur beruflichen Integration. Für individuelle Auskünfte wenden Sie sich an die BeraterInnen an der für Sie zuständigen AMS-Geschäftsstelle.
 
Bildungsförderung der AK

Die AK vergibt an ihre Mitglieder in allen Bundesländern Bildungsgutscheine in unterschiedlicher Höhe.

Wien

WAFF Weiterbildungskonto für Beschäftigte
Über das Weiterbildungskonto werden berufliche Aus- und Weiterbildungen gefördert, die von dem/der AntragstellerIn persönlich getragen werden.

WAFF Weiterbildungskonto für Arbeitssuchende
Über das Weiterbildungskonto werden berufliche Aus- und Weiterbildungen für Arbeitssuchende gefördert, die von dem/der AntragstellerIn persönlich getragen werden.

Förder- und Steuertipps – WIFI Wien
Hier wurden Förderungen für Lehrlinge, Erwerbstätige, Unternehmer/-innen und Arbeitslose im Überblick zusammengestellt.

Niederösterreich

Bildungsförderung Land Niederösterreich
Das Land Niederösterreich fördert mehreren Zielgruppen bis zu 80% der Kurskosten.

Förderinfo der AK NÖ
Die AK Niederösterreich informiert und fördert ihre Mitglieder bei verschiedenen Arten der Weiterbildung.

Burgenland

Qualifkationsförderungszuschuss Land Burgenland
Das Land Burgenland fördert berufliche Weiterbildungskosten mit unterschiedlichen Fördermaßnahmen.

Förderung Wirtschaftsservice Burgenland
Aus- u. Weiterbildung von UnternehmerInnen, Fach- und Führungskräften

Tirol

Tiroler Bildungsgeld
Das Land Tirol fördert mit dem Bildungsgeld Maßnahmen zur Erhöhung der beruflichen Qualifikation.

Vorarlberg

Bildungszuschuss Vorarlberg
Das Land Vorarlberg fördert in Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern und dem bm:wa insbesondere berufliche Aus- und Weiterbildung mit Bildungskonto, Bildungsprämie und Startkapital.

Oberösterreich

Bildungskonto Oberösterreich
Über das Bildungskonto des Landes Oberösterreich werden Kurskosten, Lernmaterialien wie Fachbücher und Unterkunftskosten mitfinanziert.

Steiermark

Bildungsförderung Steiermark
Das Land Steiermark vergibt verschiedene Förderungen, vor allem in Bezug auf berufliche Qualifizierung.

Förderungen für Private und Unternehmen
Die steirische Wirtschaftsförderung (SFG) vergibt nicht nur selbst Förderungen, sondern verweist auch auf eine Vielzahl weiterer Fördergeber.

Salzburg

Salzburger Bildungsscheck
Privat getragene Kosten beruflicher Qualifizierungsmaßnahmen werden zu 50% vom Land Salzburg ersetzt.

Kärnten

Kärntner Bildungsförderung
Für jede Person stellt das Land Kärnten bis zu 2500 Euro im Zeitraum von 5 Jahren zur Verfügung, bestätigt der Bildungs- und Arbeitsmarktreferent. 

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte im Rahmen des ESF

Das Arbeitsmarktservice (AMS) fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Qualifizierungsmaßnahmen von ArbeitnehmerInnen. Ziel ist es, einerseits die Beschäftigung von ArbeitnehmerInnen durch Qualifizierung zu sichern andererseits die Weiterbildungsaktivitäten für die Arbeitgeber zu erleichtern. (Gültig ab: Jänner 2008) 

AMS Förderung für Sozialberufe Österreichweit

Das Arbeitsmarktservice (AMS) fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Ausbildungen von ArbeitnehmerInnen in Gesundheits- und Sozialberufen sowie Kindergartenpädagogik. Ziel ist es, durch Höherqualifizierung von Beschäftigten den Fachkräftebedarf zu reduzieren und die Weiterbildungsaktivitäten der Arbeitgeber zu erleichtern.

AMS Qualifizierungsförderung für Beschäftigte Österreichweit

Mit der Förderung von Qualifizierungen unterstützt Sie das Arbeitsmarktservice (LINK führt zum AMS OÖ) bei der Weiterentwicklung Ihrer MitarbeiterInnen. Nutzen Sie die Möglichkeit der elektronischen Beantragung über das eAMS-Konto. Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem/Ihrer Berater/in der Regionalen Geschäftsstelle des AMS.

Online-Anmeldung

Online Anmeldung Lehrgänge
Übermitteln Sie uns bitte folgende Daten:
TT/MM/JJJJ
Art der Ausbildung bzw. "keine"
Rechnungsadresse:
(Falls abweichend von der oben angegebenen Adresse)

Daten zu Ihrer beruflichen Tätigkeit:

Wird gesendet

Absolventinnen und Absolventen berichten:

Lesen Sie Zitate aus Seminarbeurteilungen